Hartdran-Logo
› Weltweit 2.500 Verkaufsstellen
01.12.2017 Die dänische JYSK Gruppe meldet einen Umsatz von 3,36 Milliarden Euro und ein EBIT von 444 Millionen Euro „Das Wachstum setzt sich fort.“ Mit dieser Meldung beschreibt die weltweit active JYSK Gruppe, die in Deutschland und Österreich als Dänisches Bettenlager unterwegs ist, den Verlauf des Geschäftsjahres 2016/2017 (31.08.), in dem Erlöse in Höhe von 3,36 Milliarden Euro eingefahren wurden. Das EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern) wird mit 444 Millionen Euro angegeben.

Der Einrichtungsdiscounter JYSK beschäftigt nach eigenen Angaben weltweit rund 22.000 Personen und betreibt über 2.500 Läden in 49 Ländern.

Er sei sehr zufrieden mit dem Ergebnis und mit den Leistungen seiner Mitarbeiter, sagt JYSK Gründer und Inhaber Lars Larsen. Angesichts der wachsenden Zahl der Kunden sei er zudem sicher, dass der stationäre Handel trotz der wachsenden Zahl von Online Händlern auch in Zukunft unverzichtbar sei.

JYSK werde auch weiterhin mehr als 100 Geschäfte pro Jahr eröffnen und massiv in die bestehenden Läden investieren. In Sachen Expansion sei das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht. Mittelfristig laute das Wachstumsziel auf weltweit 5.000 Verkaufsstellen.

Wachstumschancen sähe JYSK kurzfristig zunächst in Rumänien, Bulgarien, Griechenland und Belgien. Auch in Polen, wo JYSK mit der Marke „JYSK Nordic“ bereits an 200 Standorten präsent ist, sei Platz für sehr viel mehr Verkaufsstellen.

Aber auch in Übersee werde man expandieren. So sei man mit „Dänisches Bettenlager“ auf dem Sprung nach Südamerika und hier stehe zunächst Chile im Fokus. Mit der Marke „JYSK Nordic” werde als nächstes Irland ins Visier genommen, wo im Frühling 2019 erste Standorte erschlossen werden sollen.
Anzeigen
mehr...
mehr...
mehr...
mehr...
mehr...
medienPARK-Homepage