Hartdran-Logo
› Schwerer Schlag für die LivingKitchen in Köln
07.02.2018 Häcker Küchen plant 2018/19 „mit starken Hausmessen und der EuroCucina“ Das ist ein schwerer Schlag für die Veranstalter der LivingKitchen in Köln im Januar 2019: Der westfälische Küchenproduzent Häcker Küchen - nach Nobilia mittlerweile die Nummer Zwei in Deutschland - hat sich entschlossen, auf einen Auftritt in Köln zu verzichten. Konkret: „Häcker Küchen plant 2018/19 mit starken Hausmessen und der EuroCucina.“

Nach dem erfolgreichen Jahr 2017 mit einem neuen Umsatzhoch von 553 Millionen Euro habe Häcker Küchen seine Messeauftritte für die Jahre 2018 und 2019 definiert und da stehe in beiden Jahren die Hausmesse am Stammsitz Rödinghausen im Mittelpunkt.

„Wir werden 2018 hier im neuen Gebäude die Fläche um etwa 1.000 qm auf insgesamt dann 3.500 qm erweitern“, sagt Markus Sander, Geschäftsführer Vertrieb, Marketing und Controlling bei Häcker.

Rund ein Drittel der Besucher sei schon in den vergangenen Jahren aus dem Ausland nach Rödinghausen gekommen. In den kommenden Jahren rechne das Unternehmen mit einem noch höheren Anteil – „und zwar nicht nur aus den umliegenden Ländern“.

Als zweiten Schwerpunkt sieht man bei Häcker die EuroCucina, welche dieses Jahr Mitte April in Mailand stattfindet. „Der bei Häcker Küchen immer stärker wachsende Exportbereich macht diese Messe in Italien für uns so attraktiv. Wir begrüßen unsere Gäste aus allen Kontinenten und werden wieder viele neue Geschäftskontakte anbahnen“, ist sich Jörg Varnholt, Vertriebsleiter Export Europa sicher.

Daher werde der Häcker Stand 2018 mit 450 qm auch deutlich größer ausfallen als vor zwei Jahren. Unter dem Motto „120 years of inspiration“ zeige Häcker Küchen Neuheiten wie das innovative Oberschranksystem SlightLift und eine neue Frontoberfläche. „Der Stand wird eine sehr moderne und dennoch gemütliche Atmosphäre haben. Insbesondere die Integration unserer Blaupunktgeräte in die Häcker Küchenwelt ist unserem Team sehr gut gelungen“, sagt Markus Sander.

Auch an der Küchenwohntrends in Salzburg Mitte Mai 2019 werde Häcker Küchen teilnehmen. „Österreich entwickelt sich gut für uns. Mit der klaren Ausrichtung von Häcker Küchen auf Küchenspezialisten ist diese Messe in einem der wichtigsten Exportmärkte gesetzt“, sagt Marcus Roth, Geschäftsleiter Vertrieb Deutschland und Österreich.

Und dann kommt offene Kritik an der Kölner Veranstaltung, wo Häcker Internationalisierung und Innovation, „die wichtigen Treiber für eine Messeteilnahme“ vermisst habe. „Eine überzeugende und nachhaltige Tendenz in diese Richtung haben wir bei unseren Teilnahmen auf den letzten drei LivingKitchen in Köln seit 2013 vermisst“, erklärt Markus Sander. Daher werde Häcker Küchen 2019 an der LivingKitchen nicht teilnehmen.

Aber: „Unsere Messepolitik ist nie in Stein gemeißelt. Für die Jahre 2018 und 2019 haben wir jedoch klare Entscheidungen für unsere Messestrategie getroffen. Wir wünschen dem neuen Team der LivingKitchen um Matthias Pollmann trotzdem alles Gute für die Messe“, so die abschließende Ansage von Markus Sander. 

FOTO: "Willkommen zu Hause": Häcker Messezentrum in Rödinghausen
Anzeigen
mehr...
mehr...
mehr...
mehr...
mehr...
medienPARK-Homepage