Hartdran-Logo
› Ostermann will nun doch nach Duisburg
16.04.2018 Baustart für ein 40.000 qm Haus auf einer Brache zwischen Meiderich und Hamborn könnte 2020 sein Jahrelang liefen die Planungen für gleich zwei Möbelhäuser in Duisburg und sorgten für erhebliche Aufregung. Der Berliner Möbelmulti Kurt Krieger (Möbel Höffner) und der BEGROS Meinungsführer Ostermann planten parallel zwei Einrichtungshäuser am Standort Duisburg.

Ende 2015 war dann alles vorbei. Beide Möbel Riesen machten einen Rückzieher: „Nichts mehr zu hören ist von Kurt Krieger, der das Güterbahnhofsgelände gekauft hatte, um dort eine große Möbelstadt zu bauen“, berichtet RP Online. Krieger engagiere sich „anderswo in Deutschland und Europa, nicht aber hier“. Und auch von dem geplanten Möbelgeschäft der „Ruhrgebietskette Ostermann“ spreche in Duisburg keiner mehr, schrieb hartdran.com im November 2015.

Ostermann machte seinen Rückzieher damals angeblich unter Hinweis auf das wachsende Online Geschäft im Möbelhandel, das weitere Möbelpaläste zumindest in Frage stellen könnte. Jetzt gibt es eine Neuorientierung. Rolf und Manfred Ostermann, schreibt u.a. die Westdeutsche Zeitung, hätten die Planungen wieder aufgenommen.

Ein Möbelmarkt und ein Küchenzentrum sollen auf der „Zeus-Brache“ in Meiderich ein Möbelhaus entstehen. 40.000 qm plus Gewerbepark. „Die Bagger rollen aber nicht vor 2020“, so die WZ.
Anzeigen
mehr...
mehr...
mehr...
mehr...
mehr...
medienPARK-Homepage