Hartdran-Logo
› Umsatzplus auch bei DER KREIS
15.05.2018 Der Leonberger Systemverbund tagte in Berlin Im Rahmen des diesjährigen Jahreskongresses (11.-13. Mai 2018 in Berlin) gab der Leonberger Systemverbund DER KREIS, nach eigener Einschätzung eine der führenden Einkaufs- und Dienstleistungsverbundgruppen für Küchenspezialisten, Badspezialisten, Schreinereien und Innenausbauer in Europa, die Geschäftszahlen für 2017 bekannt.

Zu den Gewinnern am Markt zählten die spezialisierten Fachgeschäfte, erklärte DER KREIS Gründer Ernst-Martin Schaible. Diese positive Entwicklung lasse sich an den Zahlen des Systemverbunds ablesen, dessen Mitgliedsunternehmen in zwölf Ländern in Europa im vergangenen Jahr ihren Gesamtumsatz von 3,47 Milliarden Euro um 2,2 Prozent auf 3,54 Milliarden Euro steigern konnten.

Die im DER KREIS Systemverbund zusammen geschlossenen Küchenspezialisten erzielten einen durchschnittlichen Küchenverkaufspreis von 12.924 Euro – eine Steigerung von 1,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, während der Durchschnittspreis im deutschen Markt – wie allgemeine Marktzahlen belegen – auf rund 6.900 Euro anstieg.

Dieser Zuwachs unterstreiche die Bedeutung von individuell geplanten, hochwertigen Küchen für die Endverbraucher und den Trend, dass verstärkt im oberen Qualitäts- und Preissegment sowie in der qualitätsbewussten Mitte investiert werde. So sei die Menge der verkauften Küchen deutlich geringer angestiegen als der Wert pro verkaufter Küche. Anders ausgedrückt: „Höherwertige Qualitätsküchen vom Küchenspezialisten liegen eindeutig im Trend.“

Die organische Gesamtentwicklung bei DER KREIS lasse sich zudem am stabilen Mitgliederwachstum der einzelnen Verbundgruppen ablesen. So habe sich die Anzahl der Mitglieder in Europa um 2,8% auf 3.012 (Vorjahr: 2.931) erhöht.

„2017 war insgesamt ein erfolgreiches Jahr für DER KREIS, auch wenn die Rahmenbedingungen teilweise nicht optimal waren, wie die Turbulenzen und die damit verbundenen Lieferengpässe bei einigen Herstellern aus dem Küchensegment belegen, die den Verkauf bei unseren Mitgliedern teilweise erschwert haben“, sagte Ernst-Martin Schaible, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von DER KREIS. „Ohne diese Engpässe“, so Schaible weiter, „hätten wir noch einen höheren Zuwachs erzielen können.“

Für das laufende Jahr stehe die Ampel weiterhin auf grün, die Konjunkturprognosen der Europäischen Union für Europa lägen je nach Quelle zwischen 1,5 und 2 Prozent, auch die Bauwirtschaft sende positive Signale.

„Es liegt nun an uns, dem Handel und der Industrie, diese positiven Bedingungen auch zu nutzen. Die für die ersten Monate des laufenden Jahres veröffentlichten Branchenzahlen sprechen für sich. Dies kann man auch an den Zahlen der ersten Monate im DER KREIS Systemverbund ablesen, hier konnten wir den Umsatz nochmals ausbauen, so dass wir das erste Quartal ebenfalls mit einem Plus abschließen werden“, blickt Ernst-Martin Schaible optimistisch in die Zukunft.

FOTO: „Es liegt nun an uns, …“: DER KREIS Gründer Ernst-Martin Schaible in Berlin
Anzeigen
mehr...
mehr...
mehr...
mehr...
medienPARK-Homepage