Hartdran-Logo
› „Neuordnung von Vorstand und Aufsichtsrat“
12.02.2019 Beim Berliner Online-Möbel-Händler home24 SE ist mal wieder Bewegung in der Führungsspitze – Gründer Philipp Kreibohm (FOTO) verlässt den Vorstand mit Wirkung zum 31. März 2019 und stellt sich bei der Hauptversammlung am 19. Juni 2019 zur Wahl für den Aufsichtsrat Mit optimistischen Prognosen für die Geschäftsentwicklung hat der Berliner Online-Möbel-Händler home24 SE seit seiner Gründung im Jahr 2012 noch nie gespart. Es folgten in der Regel wortreiche Erklärungen, warum dies und das nicht funktioniert hat gepaart mit weiteren optimistischen Prognosen für die weitere Entwicklung.

Seit dem Börsengang des Unternehmens im Juni letzten Jahres ist home24 rein informationstechnisch - vermutlich zum eigenen Leidwesen - deutlich transparenter geworden. Und da sieht es leider gar nicht gut aus.

Die Umsatzerwartungen fielen deutlich niedriger aus, als prognostiziert und auch die ständig beschworene angeblich unmittelbar bevorstehende Profitabilität lässt weiter auf sich warten. Und jetzt gibt es Konsequenzen:

„Home24-Gründer Philipp Kreibohm beugt sich dem Druck aus Aktionärskreisen und zieht sich aus dem Vorstand des Börsenneulings zurück.“ So kommentiert beispielsweise der Nachrichtensender n-tv die jüngste Unternehmensmeldung.

In der offiziellen Mitteilung von home24 klingt das leicht abgemildert so: „Gründer und Vorstandsmitglied Philipp Kreibohm plant einen Wechsel in den Aufsichtsrat der Gesellschaft und wird hierzu den Vorstand mit Wirkung zum 31. März 2019 verlassen. … Die aktuell von ihm verantworteten Bereiche Personal, Recht und Business Development werden unter den drei Co-CEOs Marc Appelhoff, Christoph Cordes und Johannes Schaback aufgeteilt.“

Auf Deutsch: Philipp Kreibohm, der das Unternehmen im Juni 2009 gemeinsam mit Felix Jahn als FP Commerce gegründet hat und seit März 2012 unter dem Markennamen home24 führt, steigt aus.

Jetzt soll es dann Johannes Schaback richten, der seit April letzten Jahres als CTO zum Unternehmen stieß und seitdem die Bereiche Tech, Product und Data verantwortet. Schabacks Bestellung zum Vorstandsmitglied wurde auf der gestrigen home24-Aufsichtsratssitzung vorzeitig um zwei weitere Jahre verlängert.

Hohes Lob in diesem Zusammenhang für Philipp Kreibohm, dem Aufsichtsratschef Lothar Lanz bestätigt, dass er „die Entwicklung von home24 zur führenden Online-Plattform für Home & Living in Kontinentaleuropa und Brasilien von Anfang an maßgeblich vorangetrieben“ habe. Dafür gelte ihm „große Anerkennung und vor allem auch unser besonderer Dank". – Was sonst!

Nun werde sich Kreibohm „nach einer verkürzten Cooling-Off-Periode“ anlässlich der Hauptversammlung der Gesellschaft am 19. Juni 2019 zur Wahl für den Aufsichtsrat stellen. Diese Wahl werde „unter anderem von Großaktionär Rocket Internet unterstützt“.

Hintergrund: Die Mitte letzten Jahres erstmals börsennotierte home24 Aktie ist nach einem kurzen Höhenflug von 23 auf 30 Euro auf konsequentem Weg nach unten. Letzte Notierung am 12.02.2019: Knapp unter acht Euro. Das entspricht einem Wertverlust von 65% und bei 26.060.010 Aktien einem aktuellen Börsenwert von rund 208 Millionen Euro.

Kleines Rechenbeispiel am Rande: Seit dem Jahr 2013 hat home24 bis Ende 2018 Gesamterlöse von 1.007 Millionen Euro mit Verlusten in Höhe von 218 Millionen Euro alimentiert.
Anzeigen
mehr...
mehr...
mehr...
mehr...
medienPARK-Homepage