Hartdran-Logo
› Kein Möbelkrieg in Neuss
11.03.2019 Weder Höffner noch Schaffrath haben noch Interesse am Standort Theodorstraße „Stadt Düsseldorf beerdigt alle Möbelhaus-Pläne an der Theodorstraße“, schreibt heute die Westdeutsche Zeitung und berichtet über das „zum `Möbel-Krieg´ hochgejazzte Gerangel der Unternehmen Höffner und Schaffrath, wer denn nun an der Theodorstraße in Rath eines oder mehrere Möbelhäuser errichten darf“.

Jetzt habe die Stadt klar Schiff gemacht und alle Möbelpläne, „so es die überhaupt noch gab“, beendet: „Der Möbel-Standort Theodorstraße wird aufgegeben“, zitiert die Zeitung aus der aktuellen Vorlage von Baudezernentin Cornelia Zuschke, die am Mittwoch, 13.03.2019, „zunächst die Bezirksvertretung (u.a. Unterrath, Rath) berät, bevor der Planungsausschuss am 27. März entscheidet“.

Nachdem Ende 2018 „nach langer Hinhaltepartie“ Höffner-Boss Kurt Krieger seine Möbelhaus-Pläne für Rath zurückgezogen habe, stelle sich offenkundig nun heraus, „dass auch Schaffrath entgegen früherer Ankündigungen keine Ambitionen mehr hat“.

So habe die Stadt „keinerlei Hinweise oder Unterlagen erhalten zur Entwicklung von großflächigen Handelsflächen“. Und, so Zuschke, „die fehlende Investitionsbereitschaft an der Theodorstraße könne in eine allgemeine Trendwende im Möbeleinzelhandel eingeordnet werden“. Denn diese heiße: „Das stationäre Möbelgeschäft schwächelt, weil immer mehr online abgewickelt wird.“

Nun wolle die Stadt das Gelände an der Theodorstraße „als Potential für Ansiedlungen von Dienstleistungsbetrieben einschließlich Unternehmenszentralen und innovative Gewerbeansiedlungen produktions- und handwerksorientierter Branchen“ sichern.

Dafür müsse zunächst „der Rahmenplan Einzelhandel geändert, der alte Bebauungsplan aufgehoben und eine Bürgerbeteiligung eingeleitet werden“.

FOTO: Lageplan Theodorstraße/Ecke A 52
© Landeshauptstadt Düsseldorf
Anzeigen
mehr...
mehr...
mehr...
mehr...
medienPARK-Homepage