Hartdran-Logo
› Neuer Lizenznehmer für Villeroy & Boch
04.07.2019 Störmer Küchen ergänzt das Lizenzmöbelprogramm der Marke Villeroy & Boch für die Bereiche Wohnen, Speisen und Schlafen durch ein Küchenmöbelprogramm Ein abgestimmtes Wohnmöbelprogramm für die Bereiche Wohnen, Speisen und Schlafen. Damit überraschte der Keramik-Spezialist Villeroy & Boch AG Anfang September letzten Jahres am Firmensitz in Mettlach.

Als Möbellieferanten und Lizenzpartner mit von der Partie sind seitdem die vier Unternehmen Collection C, FEY & Co., geha sowie W. Schillig. Dabei liefert Collection C Systemmöbel für Wohnen und Speisen, FEY & Co. steuert Boxspring- und Polsterbetten bei, geha steht für Schlafzimmermöbel und individuelle Raumlösungen und W. Schillig ist für Polstermöbel inklusive Speisezimmerstühle und -bänke verantwortlich. In ihrem jeweiligen Segment betreuen die V&B Lizenzpartner die gemeinsame Produktentwicklung und übernehmen den Vertrieb sowie die Vermarktung der Produkte.

Und demnächst gibt es auch Küchen von Villeroy und Boch. Und zwar von Störmer: „Villeroy & Boch als weltweit bekannte Marke für Premium-Produkte der Bereiche Bad und Wellness sowie Tischkultur und die Störmer GmbH & Co. KG starten eine Lizenzkooperation für Küchenmöbel“, lautet die aktuelle Botschaft. Das Küchenmöbelprogramm solle 2020 erstmals im Handel platziert werden und das bestehende Lizenzsortiment von Villeroy & Boch im Bereich Wohnen und Küche erweitern.

Störmer folge mit der neuen Partnerschaft seinem Weg der Markenkooperationen, welche bereits seit gut zwei Jahren mit der Marke Musterring im Inland umgesetzt werde. Dabei werden Musterring Küchen über den Fachhändler Küchen Aktuell vermarktet.

„Mit Villeroy & Boch wird diese Markenkonzeption jetzt erweitert. Besonders im Ausland sehen wir unsere Vermarktungschancen mit einer der führenden deutschen Marken und können so gezielter Architekten und Projektentscheider auf uns aufmerksam machen“, verrät Christoph Fughe, geschäftsführender Gesellschafter der Störmer GmbH & Co. KG.

Auch sollen dabei bestehende Produkte aus dem Villeroy & Boch Küchensegment wie Armaturen und Keramikspülen in die Konzepte integriert werden. „Wir sehen unsere Markenkooperationen neben den Verbandseigenmarken als echte Alternative“, so Fughe weiter. Die Eigenmarken der Verbände seien für die Händler „aufgrund von immer günstigeren Konditionen, vorgefertigten Werbemaßnahmen und Bonifikationen“ attraktiv – allerdings eigneten sich die Produktvorteile und Abgrenzungen der großen Lieferanten meistens eher nicht für eine wirkliche Markenargumentation.

„Wir werden mit dem Villeroy & Boch Küchen-Sortiment gezielt einen selektiven Vertrieb aufbauen, suchen Markenpartner im Handel und haben national wie international unsere Wunschkandidaten identifiziert“, skizziert Fughe die Zukunft der Kooperation.

„Gerade in der Küche legt der anspruchsvolle Kunde Wert auf hochwertige Markenprodukte – sowohl bei der technischen Ausstattung als auch bei der Möblierung“, ergänzt David Jakob, Head of Brand Licensing der Villeroy & Boch AG. „Die neuen Küchenmöbel ergänzen unser bisheriges Spülen- und Armaturen-Sortiment und bieten dem Kunden ein Komplettprogramm für den Bereich Küche.“

Fachbesuchern und Handelspartnern werden die ersten Möbel im September 2019 im Rahmen der Küchenmeile A 30 im Forum 26, dem Ausstellungszentrum von Störmer in Rödinghausen, vorgestellt. Der Platzierungsstart im Handel ist für Anfang 2020 geplant.
Anzeigen
mehr...
mehr...
mehr...
mehr...
mehr...
medienPARK-Homepage