Hartdran-Logo
› Zu hoher Marktanteil in Tschechien
29.09.2019 XXXLutz muss einen Teil der im Mai übernommenen tschechischen kika-Häuser weiterverkaufen „XXXLutz darf kika in Tschechien nur zum Teil schlucken“ schrieben am Wochenende verschiedene österreichische Zeitungen unter Bezug auf die Nachrichtenagentur CTK.

Demnach darf der Welser Möbelhändler XXXLutz „anders als in Ungarn“ die kika-Geschäfte in Tschechien nicht zur Gänze übernehmen. Muss einen Teil der insgesamt neun Möbelhäuser weiterverkaufen, „weil sonst der Marktanteil am tschechischen Möbel- und Einrichtungsmarkt zu hoch wäre“. Entschieden habe das die tschechische Wettbewerbsbehörde UOHS.

XXXLutz hatte im Mai dieses Jahres 22 kika Einrichtungshäuser in Tschechien, Slowakei, Ungarn und Rumänien von der Signa Gruppe übernommen. Neun davon stehen in Tschechien. Durch die Übernahme stieg der Gruppenumsatz bei XXXLutz um 250 Millionen Euro – von 4,4 Milliarden auf 4,65 Milliarden Euro.

kika ist laut kurier.at mit seinen neun Möbelhäusern in Tschechien aktuell Nummer 2 hinter IKEA. Weitere große Möbelhändler in Tschechien sind Sconto, JYSK und Asko-Nabytek (Porta Möbel).
Anzeigen
mehr...
mehr...
mehr...
mehr...
mehr...
medienPARK-Homepage