Hartdran-Logo
› „Arbeiten in einer neuen Dimension“
01.10.2019 XXXLutz mit neuer Deutschlandzentrale Seit 2009 hat das inhabergeführte österreichische Familienunternehmen XXXLutz seinen Deutschland-Sitz in Würzburg bei XXXLutz Neubert in der Mergentheimer Straße.

„Die Kapazitäten sind dort jedoch bei weitem erschöpft. Einige Abteilungen mussten bereits ausgelagert werden, was zu weiten Wegen geführt hat“, erläutert Deutschland Geschäftsführer Alois Kobler die Notwendigkeit für den Bau der neuen Deutschlandzentrale.

Und die, so Kobler weiter, sei letztlich auch mit dem Weg des Filialisten zum Möbelhandel der Zukunft eng verbunden. Denn dort werde fortan auch die komplette E-Commerce-Abteilung ihre neue Heimat haben. Ein Jahr Bauzeit für das 10.000 qm große Bürogebäude, das für 400 Mitarbeiter konzipiert ist. Kosten: Ein zweistelliger Millionenbetrag.

„Für uns ist das der nächste Meilenstein auf dem Weg zur Nummer eins im deutschen Möbelhandel“, sagt Alois Kobler, verantwortlicher Deutschland-Geschäftsführer der XXXLutz Unternehmensgruppe. Erst Anfang September hatte Kobler in einem Interview mit der Heilbronner Stimme erklärt, dass XXXLutz sich in Deutschland als IKEA Jäger sieht.

Zitat: „Erstens ist der Abstand gar nicht mehr so groß, wenn man alles zusammenrechnet. Und zweitens wachsen wir schneller als IKEA. … Wir haben die Anzahl unserer Möbelhäuser in den letzten zehn Jahren verdoppelt. Und es wird keine zehn Jahre dauern, bis wir wieder verdoppelt haben.“ In fünf Jahren, so Kobler weiter, werde XXXLutz in Deutschland an IKEA vorbeigezogen sein.

Ein sportliches Ziel. Denn IKEA macht mit gut 5 Milliarden Euro allein in Deutschland mehr Umsatz, als die XXXLutz Gruppe in allen 12 Ländern zusammen, in denen sie aktiv ist.

Nach eigenen Angaben liegt der aktuelle Gesamtumsatz der XXXLutz Gruppe - 1,6 POCO Milliarden inklusive - bei rund 4.600 Millionen Euro. Rund 1.500 Millionen kommen aus Österreich, ein paar hundert Millionen aus den anderen 10 Ländern in denen XXXLutz agiert.

Also entspricht der Abstand zu IKEA in Deutschland aktuell einem Umsatzvolumen von 1,5 Milliarden Euro. Das innerhalb von 5 Jahren einholen zu wollen erscheint utopisch. Zumal IKEA ja auch weiter wachsen will. Sollten die Österreicher in diesem Zeitraum allerdings noch zwei drei Dickschiffe an Land ziehen, könnte es eng werden.
Anzeigen
mehr...
mehr...
mehr...
mehr...
mehr...
medienPARK-Homepage