Hartdran-Logo
› Küchenmöbel weiter mit leichtem Plus
21.10.2019 Für die ersten acht Monate des Jahres 2019 meldet die deutsche Küchenmöbelindustrie ein Plus von 2,14 % auf 3,24 Milliarden Euro Die deutsche Küchenmöbelindustrie, die das erste Halbjahr mit einem Umsatzplus von 1,43 % auf 2,52 Milliarden Euro abschließen konnte, bleibt auch nach acht Monaten auf Wachstumskurs. Wenn auch bescheiden, mit insgesamt 2,14 % Zuwachs Ende August. Wobei die Schwankungsbreite erheblich bleibt. So konnte für Juli 2019 ein zweistelliges Plus von 10,98 % auf 398,8 Millionen Euro gemeldet werden, im August ging es dann mit minus 2,15 % auf 320,0 Millionen wieder abwärts.

Dabei hinken die Inlandserlöse wachstumstechnisch wie gewohnt dem Export hinterher. In Deutschland verkauften die hiesigen Küchenproduzenten im ersten Halbjahr 2019 Küchen im Wert von 1,47 Milliarden Euro (minus 0,2 %). Per Ende August konnten die Umsätze mit plus 0,48 % auf 1,89 Milliarden Euro leicht stabilisiert werden.

Besser lief es einmal mehr im Export. Nach einem Plus von 3,81 % auf 1,05 Milliarden Euro zur Jahresmitte stiegen die Auslandserlöse im Juli um 13,07 % auf 173,7 Millionen Euro und blieben auch im August mit 0,30 % Zuwachs auf 130,0 Millionen Euro leicht im Plus.

In den ersten acht Monaten 2019 ergibt das einen Zuwachs im Exportgeschäft von 4,56 % auf 1,35 Milliarden Euro. Damit liegt die Exportquote der deutschen Küchenmöbelindustrie im laufenden Jahr 2019 bei 41,71 %. Der Löwenanteil der Exporterlöse wird dabei mit 1,05 Milliarden Euro (plus 6,0 %) in der Eurozone erwirtschaftet.
Anzeigen
mehr...
mehr...
mehr...
mehr...
mehr...
medienPARK-Homepage