Hartdran-Logo
› Oschmann Comfortbetten beim Amtsgericht
26.05.2020 Der Coburger Betten- und Matratzen-Spezialist Oschmann hat am Freitag, 22.05.2020, beim Amtsgericht Coburg einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt – Betroffen sind 135 Beschäftigte - Der Geschäftsbetrieb wird bis auf Weiteres ohne Unterbrechung fortgeführt. Am 22.05.2020 musste Stefan Oschmann als Geschäftsführer beim Amtsgericht Coburg Insolvenz anmelden für die Oschmann Comfortbetten GmbH mit Sitz in Coburg. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Dr. Hubert Ampferl aus der Nürnberger Dependance der Kanzlei Dr. Beck & Partner (Tel.: 0911/951285-0 | E-Mail: advo@ra-dr-beck.de) bestellt. Der Geschäftsbetrieb wird ohne Unterbrechung fortgeführt.

Das 1884 in Gotha gegründete Familienunternehmen Oschmann wird aktuell in der 5. Generation von Stefan Oschmann geführt und hat insbesondere als Hersteller für Boxspring- und Polsterbetten in den letzten Jahren dieses Marktsegment entscheidend mitgestaltet.

Die polnische Oschmann Produktion - Living Furniture Europe sp. z o.o. sp. k (LFE) - mit Sitz im grenznahen Sulęcin bei der die Mengenvermarktung in konzentrierten Modellreihen im Focus steht, ist von der Insolvenz nicht betroffen. Das LFE-Sortiment ist auf die Belange der SB-, Mitnahme-, und Online-Vermarkter zugeschnitten und umfasst Boxspring- und Polsterbetten nebst Zubehör.

Mit Schuld an der aktuellen Schieflage, so der vorläufige Verwalter in einer Mitteilung, sei die gesetzlich angeordnete, mehrwöchige Schließung sämtlicher Möbelhäuser aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie. Dies habe „zu einem vorübergehenden Wegfall des wichtigsten Vertriebskanals des Unternehmens“ und damit zu einem erheblichen Umsatzeinbruch geführt. Der hierdurch entstandene Liquiditätsengpass habe kurzfristig nicht anderweitig kompensiert werden können.

In den kommenden Wochen soll der Geschäftsbetrieb uneingeschränkt aufrechterhalten werden. Die bereits fortgeschrittenen Gespräche mit strategischen Partnern würden nun unter Beteiligung des vorläufigen Insolvenzverwalters fortgeführt. Ziel sei es, „die bereits eingeleitete Restrukturierung des Geschäftsbetriebs mit den Mitteln des Insolvenzrechts erfolgreich abzuschließen und die Oschmann Comfortbetten GmbH so nachhaltig zu sanieren“.

Im Rahmen einer am 25.05.2020 durchgeführten Mitarbeiterversammlung wurde zunächst die Belegschaft umfassend über die aktuelle betriebliche Situation informiert. Die Löhne und Gehälter der rund 135 Mitarbeiter sind über das Insolvenzgeld bis Ende Juli 2020 gesichert. Kunden und Lieferanten werden aktuell ebenfalls über die Ausgangssituation und die Fortführung der Zusammenarbeit unter Insolvenzbedingungen informiert.

Die betrieblichen Strukturen der Oschmann Comfortbetten GmbH seien vollumfänglich intakt, sodass die Aufträge ohne insolvenzbedingte zeitliche Verzögerung bearbeitet werden können.
Anzeigen
mehr...
mehr...
mehr...
mehr...
mehr...
medienPARK-Homepage